Institut für biologischen Pflanzenschutz

   
Heinrichstraße 243
64287 Darmstadt
Telefon 0 61 51/4 07-2 30
Telefax 0 61 51/4 07-2 90
    Anfahrtswege
Geschichte
       
Leiter: Direktor und Professor Dr. rer. nat. Jürg Huber

Aufgaben und Arbeitsgebiete
 
Das Institut für biologischen Pflanzenschutz befasst sich mit der Erforschung und Entwicklung umweltfreundlicher Pflanzenschutzmaßnahmen auf der Basis natürlicher Gegenspieler von Schädlingen und Krankheiten in der Land- und Forstwirtschaft. Als Antagonisten werden sowohl parasitische und räuberische Arthropoden, als auch Mikroorganismen und Viren auf ihre Eignung für die Verwendung im biologischen Pflanzenschutz untersucht. Ziel dieser Arbeiten ist eine zunehmende Verfügbarkeit umweltverträglicher, biologischer Pflanzenschutzverfahren für die Praxis.
 
Arbeitsschwerpunke
Ökologie der Schadorganismen und ihrer natürlichen Feinde
Biologische Bekämpfung von Schädlingen mit Räubern und Parasiten
Biologische Bekämpfung von Schädlingen mit Viren, Bakterien, Pilzen und anderen Krankheitserregern
Biologische Bekämpfung von Pflanzenkrankheiten
Anwendung von Pflanzenextrakten gegen Insekten, Bakterien und Pilze
Induzierte Resistenz
Arbeitsgruppen
   
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler
Jahresberichte
Forschungsprojekte 2003 und 2004
Veröffentlichungen 2002/2003
Egg Parasitoid News (in englisch)
Diagnose, Zyto- und Histopathologie von Arthropodenkrankheiten
Nützlinge in Deutschland
Mikrobiologische Pflanzenschutz- und Pflanzenstärkungsmittel in Deutschland
Statusbericht "Biologischer Pflanzenschutz" 2000
Sicherheitsforschung - Resistenzentwicklung des Maiszünslers
International Organisation for Biological Control

Institutsübersicht  zum Seitenanfang Homepage
Stand: 14-Feb-2005